Meine bisherigen Zero Waste Beiträge – Wrap Up

Meine persönliche Reise zu weniger Müll begann im Sommer 2015 mit einem zunehmend steigendem Bewusstsein. Ich habe angefangen mich intensiv darüber zu belesen, bewusster einzukaufen und mein Verhalten zu analysieren. So richtig darüber geschrieben habe ich aber erst im folgenden Jahr.

Heute startet wieder die Plastic Free July Challenge. Die australische Plastic Free July Foundation ruft den ganzen Juli (und darüber hinaus) dazu auf, den persönlichen Plastikkonsum aktiv zu reduzieren. Doch wenn man sich noch nicht wirklich damit auseinandergesetzt hat, wirkt das Ausmaß der Umstellung schnell furchteinflößend und entmutigend. Das ist es aber definitiv nicht!

In den letzten Jahren habe ich feste Verhaltensweisen entwickelt und konnte meinen Müll dauerhaft reduzieren. Vor allem der Plastikmüll ist nur noch ein Bruchtteil von der vorherigen Menge. Fühle ich mich eingeschränkt? Auf keinen Fall! Tatsächlich finde ich es sehr angenehm nicht ständig den Müll rauszubringen.

Dennoch möchte ich mir diesen Juli noch einmal aktiv die Frage stellen: Wo kann ich noch reduzieren  und noch mehr Müll sparen?  Da ich erfreulicherweise feststelle, dass auch das Bewusstsein für die Müll – bzw. Plastikproblematik steigt, wollte ich ebenfalls noch meine Verhaltensweisen und Tipps mit euch in den nächsten Wochen teilen. Doch zu Beginn möchte ich noch einmal mit euch meine bisherigen, veröffentlichten Posts zu diesem Thema teilen. Die Informationen darin sind immernoch aktuell, ich habe bereits erste Tipps gegeben und mich vor allem mit den Fragen für Beginner in diesem Bereich beschäftigt. Viel Spaß beim Stöbern!

 

1. Beitrag: Was ist Zero Waste? Müss es wirklich ein Müllglas im Jahr sein oder wird hiermit doch eher “Minimal Waste” gemeint?

Was ist Zero Waste?

2. Zero Waste für Beginner: Welche einfachen Veränderungen kann man vornehmen, die jedoch schon eine große Wirkung haben können?

Zero Waste für Beginner

3.  Plastikfrei einkaufen Teil I: An den Jutebeutel denken viele, doch Obst und Gemüse wird oft noch fröhlich in Plastik gekauft. Meine Lieblingsalternative (und fast täglich genutzt) ist der Stoffbeutel.

Sustainability: Plastikfrei einkaufen Teil I

4. Zero Waste auf Reisen: Nach zwei Monaten im Ausland habe ich reflektiert, wie und wo ich Müll sparen konnte und wie realistisch Zero Waste auf Reisen ist.

Zero Waste auf Reisen

5. Und zum Schluss kommt noch ein DIY: Meine Mama war so begeistert von den gekauften Stoffbeuteln, dass Sie diese nachgenäht hat. Die Anleitung habe ich für euch niedergeschrieben.

DIY: Obst- und Gemüsebeutel zum Verschenken

Das waren also die interessantesten Blogartikel zu diesem Thema. Seid Ihr schon länger auf dem Müllvermeidungszug “aufgesprungen” oder wollt ihr damit anfangen? Wünscht Ihr euch, dass ich bestimmte Themen noch abdecke? Dann schreibt es mir gerne in die Kommentare – ich freue mich über eure Erfahrungen.

Eure Postings in den sozialen Netzwerken könnt ihr mit den Hashtags #plasticfreejuly und #choosetorefuse posten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.